3D Shutterbrillen: 3D-Genuss ohne müde Augen

Die Filme-Macher verstehen es immer besser, die dritte Dimension als tragendes Element der Story einzusetzen. Wer daran zweifelt, kann sich mit dem Blockbuster „Doctor Strange“ sein eigenes räumliches Bild machen: Der 3D-Effekt spielt neben Benedict Cumberbatch die heimliche Hauptrolle in der gelungenen Marvel-Verfilmung. Grund genug, sich etwas ausführlicher mit dem eigenen Heimkino-Setup für 3D zu beschäftigen. 3D Shutterbrillen spielen dabei eine entscheidende Rolle, um den Film-Spaß ohne müde Augen zu erleben.

Die Voraussetzungen für Heimkino mit Tiefenwirkung

Damit das eigene Wohnzimmer zum 3D-Kino wird, bedienen wir uns heute einer einfachen biologischen Tatsache: Unser Gehirn ist es gewohnt aus den Sinnes-Eindrücken von rechtem und linkem Auge eine Welt mit räumlicher Tiefe zu erschaffen. Um diesen Effekt umzusetzen, müssen so genannte stereoskopische Bilder erzeugt, gesendet und von uns gesehen werden können.

3D-Filme werden vor allem auf Blu ray Disks verbreitert und das Abspiel-Gerät muss 3D-fähig sein. Aktuell stehen dafür vor allem Multimedia-PCs mit Blu ray Player Software und eigene Blu ray Player zur Verfügung. Schließlich muss auch das TV-Gerät bzw. der Heimkino-Beamer die doppelte Anzahl an Bildern in der gleichen Zeit liefern können: Bildwiederholfrequenz von 120 Hz oder mehr (je höher desto schonender für die Augen). 3D Brillen sind nun das letzte entscheidende Element des 3D-Setups.

3D Shutterbrillen: Für das popout aus dem Flatscreen

3D Shutterbrillen sorgen durch ausgeklügelte Technik dafür, dass unsere Augen abwechselnd die richtigen Bilder bekommen. Die speziellen Sehhilfen vereinen eine beachtliche Bandbreite moderner Technik auf engem Raum. Kein Wunder, dass sie bis vor Kurzem noch wie Schutzbrillen aus dem Chemie-Labor ausgesehen haben. Mittlerweile sind Shutterbrillen klein, stylish und mit einem Gewicht von 20 bis 40 Gramm auch angenehm zu tragen.

Die Shutter-Technologie stellt die so genannte aktive 3D-Technik dar: Linkes und rechtes Brillenglas werden abwechselnd aktiviert und lassen immer nur das passende Bild auf das passende Auge treffen. Damit das klappt, müssen 3D Shutterbrille und TV-Gerät synchronisiert werden. Das passiert auf unterschiedlichen Wegen: Weißblitz-Verfahren (DLP), Infrarot-Synchronisation oder Abstimmung per Funk (zum Beispiel Bluetooth).

Vor- und Nachteile von 3D Shutterbrillen

Neben der aktiven 3D-Technik gibt es auch noch eine passive. Diese setzt auf polarisiertes Licht und hat den entscheidenden Vorteil günstiger zu sein. Polarisationsbrillen können aber nur die halbe Auflösung realisieren – ein entscheidender Nachteil in Zeiten von Ultra HD und 4K. 3D Shutterbrillen nutzen dagegen die volle Auflösung und haben auch den Vorteil, die Augen wesentlich weniger zu ermüden. Zudem erlauben Shutterbrillen einen höheren Blickwinkel: der gemeinsame Filme-Abend ist entspannter, wenn nicht alle direkt vor dem TV-Gerät geträngt sein müssen.

Demgegenüber waren 3D shutterbrillen aufgrund der verbauten Technik lange Zeit spürbar teurer und unhandlicher. Mittlerweile gibt es stylische aktive 3D Brillen aber schon ab € 15 und 20 Gramm, wodurch die einstigen Nachteile zum größten Teil wettgemacht sind. Ein Nachteil besteht allerdings weiterhin: sie benötigen Batterien oder Akkus.

Worauf ist beim Kauf von 3D Shutterbrillen zu achten?

Bei der Auswahl der richtigen 3D Shutterbrille ist neben der passenden Optik und Ästhetik vor allem die Kompatibilität ausschlaggebend: TV-Gerät bzw. Beamer und Brille müssen zusammenpassen. Wer die Auswahl schätzt und verschiedene Modelle in die Wahl nimmt, sollte vor allem diese Punkte beachten:

Frequenz: die Bildwiederholfrequenz des Fernsehers und der Brille müssen übereinstimmen
Synchronisation: Fernseher und Brille müssen die gleiche Synchronisation-Methode unterstützen (DLP, Infrarot oder Funk)
Größe der Gläser: Damit kein 3D-Bild verloren geht, müssen die Gläser genug sein.

3D-Fernsehen ist mittlerweile für alle erschwinglich und in hoher Qualität für das eigene Heim-Kino realisierbar. Voraussetzung zum Ansehen von 3D Videos auf dem PC sind neben der 3D Brille, eine 3D Player Software und ein 3D-fähiges Gerät, wie der Fernseher oder der PC-Monitor, um die Filme darzustellen. 3D Shutterbrillen sind eine gute Wahl für alle, die eine hohe Auflösung und augen-schonenden Film-Genuss schätzen.